Der Künstler als öffentlicher Redner: Geschichte der Historienmalerei

Von der Renaissance bis zur Moderne
Bereits der Florentiner Humanist und Architekt Leon Battista Alberti, der bedeutendste Kunsttheoretiker der Frührenaissance, stellte fest, dass der Historienmaler wie ein öffentlicher Redner sei. Er ist der gebildetste unter den Künstlern und muss auch künstlerisch am meisten beherrschen. Er muss imstande sein, alles zu malen: Menschen und Porträts, Landschaft, Tiere wie Schlachtpferde, Räume, die richtigen historischen Gewänder und Uniformen. Der Historienmaler hat der Öffentlichkeit eine Geschichte zu erzählen. Historienmalerei will belehren. Für die barocke Akademie steht die Historienmalerei an der Spitze der Bildgattungen und gilt als die vornehmste Form der Malerei, da sie die großen Bildungsthemen zur Darstellung bringt. Ihr Auftrag lautet Herrscherlob und Ruhm von Dynastien, Nationen und Kommunen zur Darstellung zu bringen. Die wird in Neuzeit und auch Moderne in engstem Zusammenhang mit der Rhetorik gesehen, denn in der Erzählweise dürfen keine Fehler passieren und es gelten die Regeln der klassischen Rhetorik. Ab dem 15. Jahrhundert entsteht auf humanistischer Grundlage die Bildsprache der Neuzeit mit ihren Allegorien und Symbolen. Diese Bildrhetorik wird für die Kunstwerke der Gegenreformation genauso verwendet wie auch für weltliche absolutistische Propaganda oder die Nationalpädagogik der frühen Moderne. Die großen Staatskünstler waren immer auch Historienmaler. So ist es wenig verwunderlich, dass eine Vielzahl der berühmtesten Gemälde der Welt als Werke dieser Gattung entstanden. Dieser Kurs wird die Theorie der Historienmalerei und deren Entwicklung anhand zahlreicher Hauptwerke dokumentieren und die zentralen Aspekte klären.


Das Studium generale an der vhs Waldkraiburg bietet Ihnen ein verständliches Überblickswissen über ausgewählte wissenschaftliche Disziplinen mit relevantem Bezug zur Gegenwart. Aktuelle gesellschaftliche Trends können im Rahmen des Studium generale erklärt und analysiert werden. Grundlagen und Grundbegriffe, Zusammenhänge und Fakten werden systematisch und aufeinander aufbauend vermittelt.
Exkursionen und Sonderthemen werden begleitend dazu angeboten.
Erweitern Sie Ihren Horizont in angenehmer Lernatmosphäre - diskutieren Sie mit Gleichgesinnten!


Bitte mitbringen: Schreibutensilien
4 Nachmittage, 27.04.2018, - 08.06.2018,
Freitag, 15:30 - 17:30 Uhr
4 Termin(e)
Dr. phil. Stefan Schmitt
F12048
vhs Kurszentrum, Graslitzer Str. 17, 84478 Waldkraiburg, Florenz, 2. OG
Kursgebühr:
44,00
Belegung: