Führung Bunker 29

Industriemuseum Waldkraiburg-Aschau

In Waldkraiburg können Interessierte auf eine Zeitreise in die Industriegeschichte der Stadt gehen.
In einem Produktionsgebäude des ehemaligen Werks der Deutschen Sprengchemie sorgen historische Exponate, Zeitzeugeninterviews und individuelle Duft- und Geräuschkulissen für ein möglichst beeindruckendes Erlebnis.
Der "Bunker 29", der aus den 1940er Jahren stammt, war eines von mehr als 400 Bauwerken des Werks Kraiburg der Deutschen Sprengchemie. Hier wurde von 1939 bis 1945 Pulver für Munition produziert. "Es ist der einzige Bunker, der weitestgehend im Originalzustand erhalten ist", sagt Dr. Georg Grötsch, Vorsitzender der Industriegemeinschaft Waldkraiburg-Aschau (IGW), die Träger des Museums ist. Um dem Gebäude von außen etwas Besonderes zu verleihen, ist die Fassade des Bunkers zweigeteilt.
Auf der einen Seite ist er mit Tarnung und Bepflanzung dem Zustand während des Zweiten Weltkrieges angepasst. Die andere Hälfte zeigt das Gebäude, wie es aussah, als die Vertriebenen es in der Nachkriegszeit nutzten.
Öffnungszeiten: April - Oktober jeden 2. und 4. Sonntag im Monat von 14 - 16 Uhr

4 Nachmittage, 09.09.2018, - 28.10.2018,
Sonntag, 14:00 - 16:00 Uhr
4 Termin(e)
G57510
Belegung: